Thema

Fotos

Albertsburg Zwilling


Falkeplatz Chemnitz – Deutsche Bank – Albertsburg – Nicolaibrücke

Der Falkeplatz in Chemnitz scheint wohl schon von jeher ein Sorgenkind der Chemnitzer Stadtarchitekten gewesen zu sein. Nicht direkt geplant, sondern mehr spontan so entstanden aus den Resultaten der umgebenden Bebauung, hatte er noch nie so richtig ein städtebaulich geplantes architektonisches Gepräge, obwohl er durchaus einige charakteristische bildgebende Komponenten aufzuweisen hatte. Die wichtigste und einzigste (pardon einzige) noch existierende ist die von Basarke Mitte der 20-er Jahre konzipierte Deutsche Bank, die mit ihrer Wölbung den ehemaligen Verlauf der alten Stadtmauer andeuten sollte. Weiterhin stach die Albertsburg aus dem Gepräge des Platzes hervor (an der Nicolai-Brücke sowie direkt am Chemnitzfluß – die Reste der Kellerfenster sind heute noch ersichtlich) und diese beiden bildgebenden Gebäude gaben dem Platz gewissermaßen eine typische bildgebende Note, zumindestens aus obigem Blickwinkel heraus, (die Theaterstraße war damals noch wesentlich schmaler, so daß besagtes Haus zwischen Chemnitzufer und jener Theaterstraße von damals noch genügend Platz hatte). Ansonsten wirkt der Falkeplatz heute trostloser denn je, von der einst dichten urbanen Athmosphäre ist nichts mehr zu merken. Das Billiard-Restaurant Albertsburg verschwand 1945 bombenbedingt aus dem Stadtbild, doch es gibt überraschenderweise eine fast identische “Zwillingsschwester” davon, nämlich das Eckgebäude zwischen der Markthalle und der Theaterstraße nahe der Bierbrücke – heute wunderschön saniert ! Digital an den Falkeplatz verlegt, habe ich hier mal versucht, den alten optischen Eindruck an dieser Stelle wieder zu beleben. So in etwa könnte Chemnitz hier heute aussehen, wäre da nicht … der von Hitler verursachte 2.Weltkrieg – “dazwischen” gekommen.

Foto & Text: Uwe Kaufmann

Discussion

No comments yet.

Post a Comment