Thema

Aktuell

Goodbye Lagerfeuer: Bombee erfinden sich neu

Eine alte Regel besagt, dass das dritte Album einer Band ihre zukünftige Entwicklung und vor allem ihren Klang bestimmt. Anders bei Bombee aus Chemnitz. Denn erst mit „Parallels“, ihrer vierten Veröffentlichung, brechen sie mit den alten Konstanten aus Akustikgitarre, Cello, Gesang und Cajon und begeben sich auf die Suche nach einer neuen Ästhetik.

Goodbye Lagerfeuer: Bombee erfinden sich neu

„Mit ´Black Keys´ haben wir die Grenzen unseres bestehenden musikalischen Ansatzes ausgelotet und wussten eigentlich erst einmal nur, was wir nicht mehr wollten“, erklärt Alexander Seypt, Sänger der Band, den Wandel im Haus Bombee. Bis dahin konnte man ihre Songs am ehesten als Alternative Country mit einem Hang zu dunklem Pop und melancholischem Folk umschreiben. Doch dieses Konzept erschien ihnen irgendwann zu eng. Auch hatte sich die Band beinahe im Vorübergehen von einem Quartett auf ein Duo reduziert. Ein Umstand, den die beiden Verbliebenen nutzten, um konzentriert und sehr effektiv in zwei Monaten „Parallels“ zu komponieren und aufzunehmen. „Mit elektronischer Musik beschäftige ich mich schon lange und als wir mit den Arbeiten an diesem Album begannen, machten wir einfach das, was wir am besten konnten und worauf wir Lust hatten“, umschreibt Philipp Roeder, Produzent und Songschreiber, die Ausgangslage. Gewissermaßen ist „Parallels“ mit seinen eher vom Hiphop inspirierten Beats, elektronischen Bausteinen und seinen wohlbedachten, sauberen Arrangements für Bombee das Resultat eines Experimentierens mit neuen Werkzeugen. Als vergleichende Eckpunkte werden Künstler wie Flying Lotus oder Baths genannt.

Doch wo Bombee drauf steht, ist immer noch Bombee enthalten. Vor allem der Einsatz und die Art des Gesangs von Alexander Seypt bilden in diesem neuen musikalischen Gewand jene Naht, die Bombee nicht völlig umgekrempelt, sondern erweitert und frisch aufgestellt klingen lässt. So bleibt es Musik, bei der man weder nur sitzen möchte, noch wirklich tanzen kann. Aber in diesem Unentschiedenen liegt eben auch jene Spannung, welche die sieben Songs der 40-minütigen Platte auszeichnet, auf der ebenfalls Gastmusiker von Suralin, Calaveras und Playfellow zu hören sind.

Veröffentlicht werden soll „Parallels“ als digitaler Download über Sweethome Records. Für die Konzerte gibt es gravierte USB-Sticks, die neben den Songs ein Video, Outtakes und andere kleine Überraschungen bereit halten soll. „Labels sind uns mittlerweile relativ egal geworden. Im Vergleich zu herkömmlichen CD-Verkäufen hat sich unser letztes Album über iTunes weit besser verkauft.

“Deshalb wollen wir auch in Sachen Promotion andere Wege gehen“, umschreibt Alexander Seypt den Grund für ihre Veröffentlichungsidee. Wenn sich so vieles zum Digitalen bei Bombee gewandelt hat, kann und sollte man sie nicht verpassen, wenn sie physisch und live ihren neuen Indietronik-Dark-Pop-Kosmos zum klingen bringen.

Entweder zu sehen und zu hören unten in der POP10 Studioshow vom 13.11.2012, auf Soundcloud oder live auf Tour in diesem Jahr!

BOMBEE im Internet

http://www.70-10.com
http://soundcloud.com/bombee
http://www.youtube.com/user/BOMBEE667
http://www.mainstreamrecords.de
http://www.exilepr.com/
http://www.sweethomerecords.com

Discussion

No comments yet.

Post a Comment